Die Schilder mit dem Aufdruck Herrenschuhe Sale, sind in den meisten Fällen mit weißer Schrift auf roten Hintergrund in den Schaufenstern der Schuhgeschäfte platziert und sollen potentielle Käufer in die Läden locken. Es bleibt wohl das Geheimnis der Werbefachleute, warum heute mit dem unsäglichen Begriff  Herrenschuhe Sale auf Käuferjagd gegangen wird und nicht wie früher mit dem mittlerweile schon nostalgisch anmutenden Begriff Schlussverkauf.

Herrenschuhe Sale

Ein Grund kann darin liegen, dass die festen Termine für den Winterschlussverkauf beginnend am letzten Montag im Januar und für den Sommerschlussverkauf am letzten Montag im Juli vom Gesetzgeber vor einigen Jahren abgeschafft wurden. Ein anderer Grund ist aber auch die immer zunehmendere  Amerikanisierung unseres Alltags, in dem Herrenschuhe Sale einfach mehr sexy klingt, als das langweilige, deutsche Wort Schlussverkauf.

Herrenschuhe Sale statt Schlußverkauf

Seit der Reform des Gesetzes im Jahre 2004 können sogenannten Schlussverkäufe nach freiem Ermessen des Händlers festgesetzt werden und sind auch nicht mehr auf sogenannten Saisonwaren, also Textilien, Schuh- und Lederwaren, gebunden. Die Folge ist ein wahre Inflation von Schlussverkäufen über alle Branchen und Produktbereiche hinweg. Beim Bummel durch deutsche Innenstädte könnte man aber meinen, man sei irgendwo in Amerika oder Großbritannien unterwegs. Ein weiterer Aspekt, der auch völlig unbeachtet bleibt, ist die Tatsache, dass vor allem ältere Menschen mit dem Begriff Herrenschuhe Sale nichts anzufangen wissen.

Da wünscht sich so manch einer die guten alten Zeiten mit den auffälligen Schildern und dem Aufdruck Winterschlussverkauf beziehungsweise Sommerschlussverkauf zurück. Aber es bleibt den Kunden wahrscheinlich doch nichts anderes übrig, als sich an den Begriff   Herrenschuhe Sale zu gewöhnen. Na ja, solange man dann im Laden wenigstens nicht mir "Hello, how can I help you" begrüßt wird und man keinen Englisch Sprachkurs benötigt um einzukaufen.