Juchtenleder wird aus der Haut von Rindern oder Kälbern gewonnen. Bekannt ist das weiche und geschmeidige Leder auch als Juchtleder oder Juchten. Der Name stammt aus dem Russischen und bedeutet übersetzt so viel wie "ein Paar". Schuhe aus diesem Leder sind robust und halten bei richtiger Pflege sehr lange.

Juchtenleder richtig pflegen

Bei der Herstellung wird das Juchtenleder mit Weiden- oder Birkenrinde gegerbt und anschließend mit Birkenteeröl gefettet. Dadurch wird das Juchtenleder wasserundurchlässig, bleibt aber trotzdem atmungsaktiv. Obwohl das Leder sehr robust ist, darf auch hier die Schuhpflege nicht vergessen werden. Denn nur so bleibt das Juchtenleder über viele Jahre hinweg wie neu.

Juchtenleder Stiefel

Zur Pflege eignen sich verschiedene Produkte wie Fett oder Wachs. Hat das Leder Kratzer bekommen, verleihen ihm diesen zwar noch mehr Charakter, sollten aber dennoch entfernt werden. Am besten eignet sich eine Wachspaste, mit der sich Kratzer im Juchtenleder einfach wieder glatt reiben lassen. Neben dem Wachsen von Juchtenleder, sollte bei der Schuhpflege auch ab und zu ein spezielles Fett verwendet werden. Dieses sorgt für eine gute Pflege und Schutz.

Schuhpflege von Juchtenleder

Am besten eignet sich Juchtenfett, das nur sehr dünn auf das Leder aufgetragen wird. Das Fett sorgt dafür, dass das Leder weiterhin weich und geschmeidig, aber trotzdem auch wasserabweisend bleibt. Gleichmäßig verteilt wird es in das Leder eingerieben und kann dort seine volle Wirkung entfalten. Schuhe aus Leder werden nicht nur von außen, sondern auch von innen stark beansprucht. Gerbefette eignen sich perfekt für die Schuhpflege und sind sparsam im Gebrauch.

Die richtige Schuhpflege - Schutz vor äußeren Einflüssen

Juchtenleder ist ein robustes Naturleder und benötigt einen dem entsprechenden Schutz, der regelmäßig aufgetragen werden muss. Nässe, Regen, Schnee und Eis setzen im Laufe der Zeit auch dem besten Leder zu. Möchte man auch in Jahren noch Schuhe haben, deren Leder wie neu aussieht, eignen sich neben Fetten auch Wachse, um das Juchtenleder zu pflegen und zu imprägnieren. Lederfett macht das Leder unter anderem wieder weich, Wachs hingegen sorgt für eine äußere Schutzschicht.